Infos über  die Haltung der Tiere

Im Zeitalter des Internets kann man über den Pfauengarten in Gaxhardt viele Meinungen in den Sozialen Netzwerken lesen. Dabei ist die Sorge um die Größe eines Geheges oder der korrekten Haltung der Tiere oft ein Thema. Dazu möchten wir folgendes sagen:

 

Der Pfauengarten ist ein privates Familienunternehmen und wird nicht Staatlich gefördert. Unangekündigte Kontrollen vom Veterinäramt prüfen die Korrektheit der Haltung der Tiere. Mängel werden hier aufgezeigt und beseitigt, so dass für das Wohl der Tiere gesorgt ist. Falls Sie dennoch beim Besuch des Tierparks Bedenken haben, können Sie uns gerne darauf ansprechen, damit es nicht zu Unstimmigkeiten oder unbegründeter Kritik kommt. 

 

Was wir im Pfauengarten wollen ist, dass Sie als Besucher einen schönen und angenehmen Tag erleben können. Nehmen Sie sich die Zeit auf einer unserer zahlreichen Sitzbänken und genießen die Laute, Gerüche und das Verhalten der Tiere. Sie werden erstaunt sein, was Ihnen alles auffällt, wenn Sie sich nur die Zeit dafür nehmen, die Tiere zu beobachten

Infos für Hundehalter

Das Hundeverbotsschild am Eingang zählt nur für den Gaststättenbereich.

 

im Tierpark sind Hunde erlaubt und erwünscht. Zum Schutz für die Tiere und der anderen Besucher muss der Hund an der Leine geführt werden.

Bilder

Videos

Geschichte des Pfauengartens

Gaxhardt ist ein kleiner, aber schon alter Ort. Vor gut 500 Jahren gehörte er noch zum Kloster Mönchsroth und kam dann zu Württemberg. Niemand dachte damals, dass hier ein Tierpark entstehen könnte, durch welchen der Ort weit hinaus bekannt wurde. Vor gut 40 Jahren wurde das 3 ha große elterliche Grundstück, auf dem sich heute der Pfauengarten befindet, noch landwirtschaftlich genutzt; es war also noch kein Baum und kein Haus vorhanden, nur Acker und Wiese. Im Jahre 1950 wurde dann hier ein kleines Wohnhaus erstellt, welches dann 1960 erweitert und aufgestockt wurde. 

 

Die Räumlichkeit, was die heutige Gaststätte umfasst, wurde damals als Baugeschäft benutzt und wurde dann bei Gründung der Gaststätte im Jahre 1966 / 67 umgebaut. Die ersten Tiere waren Pfauen, welche im Garten neben den Gästen stolz ihre Räder schlugen, daher “Pfauengarten“. Im Jahre 1986 wurde dann das Grundstück zum 20jährigen Bestehen des Pfauengartens um 1 weiteres ha erweitert, so das heute eine Fläche von über 3 ha für das Wohl der Tiere samt Besucher vorhanden ist.
 
Aus reiner Liebhaberei zu den Tieren und zur Natur, wurde die Anlage von Familie Freimüller mit viel Arbeit und hohem Geldaufwand aufgebaut. Der Tierbestand wurde laufend vergrößert. Es musste erst einmal abgeschoben, aufgefüllt und draniert werden. Es wurde dann ein Weiher angelegt, Wald und Bäume gepflanzt, eingezäunt, Volieren und Vogelhalle gebaut usw.

Es wurde der Garten im Laufe der letzten Jahren zu einem schönen Wild - und Vogelpark angelegt mit seltenen und zum Teil vom Aussterben bedrohten Vogelarten wie Störche, Schneeeulen, Uhu usw. und diese wurden hier auch mehrmals mir Erfolg gezüchtet.

  

Der Besucher kann sich heute an ein paar hundert gepflegten Tieren erfreuen und bei schönem Wetter im gepflegten und blühendem Garten bei klappernden Störchen, radschlagenden Pfauen, herrumtollenden Affen, sich mit einem Bier, Kaffee, Kuchen, Eis usw. erfrischen und erholen, während die Kinder Ihren Spaß an den Elektroautos oder dem Karusell haben.


Da der Biergarten eines unserer Highlights des Tierparks sein soll, ist der Aufenthalt im Garten nur mit gültiger Eintrittskarte möglich.